Microsoft Office 365 F1 oder das umfassendere Microsoft 365 F1 sind Pakete, die für sogenannte Firstline Worker gedacht sind. Der Begrifft Firstline Worker ist dabei etwas ungewöhnlich und auch gewöhnungsbedürftig.

Mit Microsoft 365 F1 oder Office 365 F1 erhalten Mitarbeiter ohne festen PC-Arbeitsplatz eine Plattform, die sie gemeinsam mit den Wissensarbeitern, den Information Workern, nutzen können – für eine einfachere Kommunikation und Zusammenarbeit.

Es passiert mir auch oft genug, dass ich aus Versehen Frontline sage. Passt aber auch ganz gut.

Früher nannte man die Zielgruppe Kiosk Worker und es gab einen Plan K für selbige. Dieser Begriff war aber sehr unglücklich gewählt, da es eher nach einem Häuschen als nach einem wichtigen Mitarbeiter klang. Noch früher war der Name BPOS Deskless, also Business Productivity Online Suite (der Name vor Office 365).

PC Mitarbeiter ohne festen Arbeitsplatz machen rund 80% der Belegschaft aller Unternehmen aus. Die Idee ist also nicht, statt Office 365 E3 nur ein F1 zu verkaufen, sondern zusätzlich alle Mitarbeiter abzudecken, die sonst evtl. gar nicht bedient werden könnten, weil zu teuer.

Welche Fragen stelle ich?

  • Wie verbinden Sie Firstline Worker mit Ihren Information Workern und ermöglichen Ihrem CEO und Ihren Abteilungen, sich mit ihnen zu verbinden?
  • Wie sammeln und teilen Sie die Einsichten und Kenntnisse Ihrer Firstline Worker? 
  • Wie setzen Sie Schulung und Aus- und Weiterbildung bei Ihren Firstline Workern um? 
  • Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Firmendaten auf den Geräten der Worker sicher und compliant sind?
Lizenzierung und Editionen

Da es sich bei den F1 Plänen um Bundles verschiedener Funktionen handelt, begnügen wir uns auf dieser Seite mit den Bundle-Schnürungen ohne Erklärung der jeweiligen Funktionen.

Was ist nun drin in F1?

Es gibt verschiedene Bundles, wie eben schon angedeutet und am besten hat man wieder eine schöne Übersicht, aus der die Funktionsunterschiede hervorgehen.

Anmerkung: Diese Übersichten baue ich selbst, basierend auf Microsoft Webseiten. Ich füge Zeilen zusammen und lasse Infos weg, die wenig wichtig sind in den Übersichten, wie z.B. SLA-Infos oder kostenloser Support. Ich konzentriere mich nur auf die wesentlichen Dinge.

Grundsätzlich ist bei F1 Plänen kein volles Office Paket dabei. Aber die Mobile Apps oder Office im Browser kann genutzt werden. Dabei gilt:

Die Mobile Office Apps können auf bis zu fünf Tablets und bis zu fünf Smartphones (Displaydiagonale kleiner 10,1 Zoll) genutzt werden.

Achtung iPad Pro: Wenn z.B. iPad Pro mit der Bildschirmdiagonale von 10,5 Zoll genutzt wird, muss entweder eine Office 365 Business oder
Office 365 ProPlus lizenziert werden (bzw. eine der Suiten, die diese Lizenz beinhalten)

Die F1 Pläne lösen also noch nicht die Lizenzproblematik Office pro Arbeitspatz bei z.B. Schichtbetrieb oder CallCenter, wo es wenig Sinn macht, das Office-Paket pro User zu lizenzieren!

Office 365 Enterprise F1 Funktionsübersicht

Das Angebot zählt zu der Familie der Office 365 Enterprise-Pläne, die auch
Office 365 Enterprise E3 und Office 365 Enterprise E5 umfassen. Kunden von Office 365 Business oder Office 365 Enterprise können ihrer Instanz auch Abonnements von Office 365 F1 hinzufügen.


Microsoft 365 Enterprise F1 Funktionsübersicht

Das Angebot zählt zu der Familie der Microsoft 365 Enterprise-Pläne, die auch Microsoft 365 Enterprise E3 und Microsoft 365 Enterprise E5 umfassen. Kunden von Microsoft 365 Business oder Microsoft 365 Enterprise können ihrer Instanz auch Abonnements von Microsoft 365 F1 hinzufügen.

Microsoft 365 Enterprise F1 umfasst

  • Office 365 Enterprise F1 (ehemals Office 365 Enterprise K1)
  • Windows 10 Enterprise E3
  • Enterprise Mobility + Security E3

Zunächst gab es einige Einschränkungen auch in der enthaltenen EMS. Diese sind aber behoben, da AIP inkludiert wurde. Somit kann man sagen EMS E3 = EMS F1.

Das Windows 10 Enterprise E3 beinhaltet kein VDI-Recht, entspräche also dem bislang verfügbaren local only im CSP-Vertrag. Aber: Die M365 F1 Windows-Lizenz lässt sich auf VDI on Azure nutzen, welches wiederum als Windows Virtual Desktop ab 2019 auf den Markt kommt!

Vergleich zwischen Office 365 F1 und Microsoft 365 F1



Einschränkungen der F1 Pläne

Gegenüber den E1 oder E3/E5 Plänen gibt es natürliche klare Einschränkungen, die ich hier noch mal explizit aufliste:

Office 365 F1 Beschränkungen:

  • Kein Archivieren von Exchange Online-basierten Postfächern
  • Keine Office 365-Nachrichtenverschlüsselung
  • Keine Posteingangsregeln
  • Kein Stellvertretungszugriff
  • Kein MAPI, nur Exchange Active Sync und POP

Ergänzungen:

Es gibt nicht nur Einschränkungen, sondern auf die sinnvolle Möglichkeit, den ein oder anderen Plan zu ergänzen, z.B.:

  • Skype for Business Plan 2 bzw. Cloud PBX (Telefonsystem) und Anrufplan (Calling Plan)

Fazit:

Es super Preis, eine super Idee von Microsoft. Aber: müssen nicht auch die Firstline Worker DSGVO-compliant sein, Mails verschlüsseln, DLP-Richtlinien einhalten und auch revisionssicher nicht nur Exchange E-Mails sondern auch im SharePoint liegende Dokumente archivieren? Das sind evtl. KO-Kriterien für die F1 Pläne…

Geändert am: 27. Dezember 2018 von Carola Pantenburg