In einem Satz

Mit „Surface“ bringt Microsoft einen ersten eigenen Tablet-PC auf den Markt. Surface RT und Surface Pro sind dabei zwei unterschiedliche Modelle. Inzwischen kommen Surface Hub und Surface Studio PC und ganze neu das Surface Go dazu.

Ausführliche Beschreibung

Neue Windows 10 Devices am 7.10.15 von Microsoft vorgestellt:

Surface as a Service

Neben der genannten Lösung für Windows hat Microsoft mit „Surface as a Service“ auch ein neues Lizenzmodell vorgestellt. So haben Unternehmenskunden jetzt die Möglichkeit, die Geräte der Surface Reihe zu mieten. Reseller können die Surface Devices mit passenden Cloud- und Softwarelösungen wie Office 365 oder Support-Services zu einem Bundle kombinieren.

Hardware: Surface Studio PC

http://surfac.ms/1026YSO

Das kleine Rad auf dem Tisch nennt sich Surface Dial und erlaubt eine interaktive Bedienung direkt auf dem Display. (Erwartet früh in 2017, $99,99; https://www.microsoft.com/en-us/surface/accessories/surface-dial)

https://www.microsoftstore.com/store/msusa/en_US/pdp/Surface-Studio/productID.5074015900

Release Date: 15. Dezember 2016 für die kleinste Variante: $2,999.00

Surface Hub 2

15. Mai 2018: Das Surface Hub 2 wird angekündigt.

https://blogs.windows.com/devices/2018/05/15/meet-surface-hub-2/#cCFPjoIZMpZTppaQ.97

Surface Hub

Surface Enterprise Management

Mit dem neuen Surface Enterprise Management Mode (SEMM) können Unternehmen bereits auf Firmware-Ebene Geräte mit Surface-UEFI wie Surface Pro 4 und Surface Book gemäß ihren Sicherheitsanforderungen und Bedürfnissen konfigurieren: So lässt sich beispielsweise die Nutzung von Kamera und Mikrofon, aber auch von weiteren Funktionen wie USB, WLAN oder Bluetooth über UEFI direkt in der Firmware aktivieren oder deaktivieren.
(Technet-Artikel zum Surface Enterprise Management Mode).

Surface Go

am 10.7.2018 der Welt vorgestellt und wohl ab 1.8.18 lieferbar:

10-Zoll PixelSense-Display mit 1800 x 1200 Pixeln im 3:2-Format

522 Gramm

8,4 mm Bauhöhe

ab 399 Dollar, vermutlich 499 €

Intel Pentium Gold-Prozessor 4415Y Dual-Core-Chip Kaby-Lake

4 GB RAM und 64 GB eMMC-Speicher (oder höher)

USB 3.1

Unterstützung für Surface Pen mit 4096 Druckstufen

Windows Hello

Zwei Kameras Vorder- und Rückseite (5 bzw. 8 Megapixel)

Vorinstalliert ist Windows 10 S, kann kostenfrei auf Windows 10 Home aktualisiert werden

Tastatur & Surface Pen sind separat zu erwerben

Eine LTE-Variante kommt wohl später

 

Surface Book

Surface Book …

Surface Pro 4

 

Surface Pro 3

Hardware : Surface Pro 3

Der Name Surface war bislang dem Tischcomputer vorbehalten. Dieser wird nun umbenannt in PixelSense. Durch den Zukauf der Firma Perceptive Pixel wird Microsoft einen weiteren Fokus auf das Thema Multi-Touchfähige Displays legen.

Microsoft Tablets, die beide  ein 10,6-Zoll-Display haben, ein dünnes und stabiles Gehäuse mit einer Magnesiumlegierung, Microsoft VaporMG genannt, haben, TouchCover genannte Schutzhüllen, die magnetisch gehalten werden und eine integrierte Tastatur haben, sollen erscheinen.

Ein Modell wird auf Basis von Windows 8 Pro laufen mit einem Intel-Core-i5-Prozessor. sowie  USB 3.0 (was das iPad nicht kann) und einen Micro-SDXC-Steckplatz sowie einen Mini-Display-Port (Preis: 64 GB 879 € UVP, 128 GB 979 € UVP, Tastatur/Cover on Top….). Surface mit Windows 8 Pro wird mit BitLocker-Laufwerkverschlüsselung geschützt und verwendet Remotedesktop, Active Directory und Client-Hyper-V.

Die andere Tablet-Variante hat einen NVIDIA-Prozessor, läuft auf Basis von Windows RT (Also ARM-basierend). Auch hier sind ein Micro-SD-Steckplatz, USB 2.0 und ein Micro-HDMI-Anschlusss eingebaut.

Alle fünf Varianten des neuen Surface Pro 3 sind ab dem 28. August 2014 im Microsoft Store und bei ausgewählten Fachhändlern erhältlich. Die Surface Pro 3 Docking-Station kommt Mitte September auf den deutschen Markt.

Das neue Surface Pro 3 mit 12 Zoll bringt nur 798 g auf die Waage, bietet jedoch die Leistung eines Premium-Laptops mit einem flachen, leichten Design. Im Lieferumfang ist außerdem der brandneue Surface-Stift enthalten, der ein natürliches Schreib- und Zeichenerlebnis bietet.

  • ab 799,00 € inkl. MwSt
  • 9,1 mm
  • 798 g
  • 12-Zoll-Display in einem Magnesiumrahmen
  • Full-HD-Display
  • Intel Core-Prozessor der 4. Generation
  • Windows 8.1 Pro
  • 2 Aufstellpositionen
  • 1 Full-Size-USB 3.0-Anschluss
  • microSD-Kartenleser
  • Mini-DisplayPort
  • Dockingstation

Weitere Infos hier: http://www.microsoft.com/Surface/de-DE.

Unterschiede beider Versionen auch hier: http://www.microsoft.com/Surface/de-DE/surface-with-windows-rt/help-me-choose

 

 

microSDXC-Steckplatz: bis zu 64 GB an zusätzlichen Inhalten speichern.

 

Surface Pro 2

Auf die schnelle schon mal die ersten Infos: http://live.theverge.com/microsoft-surface-2-liveblog/

Das Microsoft Surface 2 wird mit Windows 8.1 RT, NVIDIA Tegra 4-Prozessor und Full HD-Auflösung auf den Markt kommen, das Microsoft Surface Pro 2 mit Windows 8.1, der vierten Generation der Intel Core i5-Prozessoren und ebenfalls Full HD-Auflösung. Beide Geräte können seit dem 24. September 2013 vorbestellt werden.

http://www.microsoft.com/surface/de-de

Wichtige Hinweise

Das Surface dürfen nicht alle Reseller verkaufen. Es gibt seitens Microsoft hier Autorisierte Device Reseller ADRs. Eine Liste selbiger findet sich hier: http://www.microsoft.com/surface/de-de/business/order-now.

Kunden können hier bestellen: http://www.microsoft.com/surface/de-de/buy

 

Suface Hub

Surface Hub wird eine neue Hardware sein, die als Team-Board für Meetings gedacht ist. Skype for Business ist integriert, so dass an Meetings teilgenommen werden kann.  In Deutschland sollte Surface Hub ursprünglich im September 2015 auf den Markt kommen, dies wurde nun auf Januar 2016 verschoben.

Vorbestellungen sind seit dem 1. Juli aus 24 Ländern möglich – darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Auslieferung in Deutschland übernehmen spezialisierte Partner, wie Bechtle, Datavision, Glück & Kanja sowie Global Media Services (GMS).

Das Board hat 84“ oder 55“, ist Multi-Touch und Multi-Pen fähig und nutzt Windows 10 mit OneNote und Skype for Business als Basis. Für die 55“-Variante liegt die UVP bei 7.896 €, für die 84-“-Version bei 22.449 €.

Windows Holographics – HoloLens

Windows 10 hat Schnittstellen, um 3D-Anwendungen in einen Raum zu projizieren. Diese Technologie ist normalerweise unter dem Namen Augmented Reality bekannt.

O-Ton Microsoft: „We invented the greatest holographic computer the world has ever seen“.

Visual Studio für die Entwicklung von Anwendungen dafür.

Microsoft HoloLens

Für die Projektion dieser Hologramme ist eine spezielle Brille nötig. Diese hat keine aufnehmende Kamera, ist also anders als z.B. GoogleGlass konzipiert. Die Brille ist transparent und projiziert das 3D Hologramm in den Raum.

Ab November 2016 ist die HoloLens in Deutschland verfügbar. Weitere Informationen über die Microsoft HoloLens Developer Edition (3.299 € UVP) und Commercial Suite (5.489 € UVP) sind im Microsoft Store verfügbar.

Sie hat Lautsprecher mit Raumklang, also auch hinter dem Kopf und ist kabellos.

Die HoloLens hat einen Holographic Processor, der wiederum Windows 10 APIs (Schnittstellen) nutzt, um Programmierern die Funktionen zugänglich zu machen.

Eine spezielle Programmierumgebung kommt mit HoloStudio.

Mixed Reality

Spezifikationen der ersten HMDs unterschiedlicher Hersteller wie Acer, ASUS, Dell, HP und Lenovo vorgestellt, die gemeinsam mit Intel entwickelt wurden und im nächsten Jahr verfügbar werden (Preisklasse. ca 300 €).  Gleichzeitig erhalten Kunden einen erweitern Zugang zu Mixed Reality-Inhalten, beispielsweise über mehr als 20.000 Universal Windows Apps, durch umfassenden WebVR-Content via Microsoft Edge inklusive der Nutzung von 3D-Objekten aus dem Web mit „Drag-and-Drop“-Funktion oder auch über 360-Grad-Videos in der Movies & TV App.
Nicht zuletzt hat Microsoft angekündigt, dass HMD-Developer-Kits im nächsten Jahr auf der Game Developers Conference für Entwickler verfügbar werden.

 

Geändert am: 10. Juli 2018 von Carola Pantenburg