In einem Satz

SQL Server 2016 bringt neue Funktionen in Sachen In-Memory, neue Sicherheits- und Verschlüsselungstechniken, Mobile Business Intelligence für On-Premise-Datenbanken, operative Echtzeitanalyse und R-Services sowie die hybride Lösung, wenig genutzten Daten in Microsoft Azure zu speichern und mehr.

Ausführliche Beschreibung

SQL Server 2016 bietet vor allem Neuerungen im Bereich Big Data und der Echtzeitdatenanalyse. Mit SQL Server 2016 verbessert Microsoft die In-Memory-Technologien also das Ablegen häufig verwendeter Tabellen direkt im Arbeitsspeicher, um sie schneller verfügbar zu machen. Jetzt kann in Echtzeit auf Basis von In-Memory-ColumnStore und In-Memory OLTP auf die Quelldaten eines Data Warehouses zugegriffen werden.

Die Analyse-Anwendungen müssen den Echtzeitanalyse-Prozess nicht direkt unterstützen, da SQL 2016 die technischen Prozesse selbst verwaltet.

Neue Themen in SQL Server 2016 sind u.a. Mission Critical Database, SQL Server im hybriden Einsatz, Business Analytics mit SQL Server 2016 und Cortana Analytics Suite.

SQL Server 2016 unterstützt natives JSON.

SQL Server 2016 kann Versionen für Tabellen anlegen und so auch Verlaufsdaten speichern.

Mit der Integration der AlwaysOn-Funktion wurde erneut die Hochverfügbarkeit von SQL Server 2016 verbessert. Darüber hinaus bietet das System eine höhere Anzahl der Replikationen. So können in SQL Server 2016 bis zu drei synchrone Replikas für automatischen Failover genutzt werden und das über Domänengrenzen hinweg.

Microsoft hat eine Promotion laufen für die Migration von Oracle auf Microsoft SQL (SQL Server and Cloud Enrollment): https://info.microsoft.com/Migrate_your_oracle_apps_to_SQL_Server-Contact_Me.de-de.1.de-de.2.html

Dabei liefert der SQL Migration Assistent Migrationshilfe:

Editionen
SQL Server 2016 EditionDefinition
EnterpriseThe premium offering, SQL Server 2016 Enterprise edition delivers comprehensive high-end datacenter capabilities with blazing-fast performance, unlimited virtualization, and end-to-end business intelligence — enabling high service levels for mission-critical workloads and end user access to data insights.
StandardSQL Server 2016 Standard edition delivers basic data management and business intelligence database for departments and small organizations to run their applications and supports common development tools for on-premiseand cloud — enabling effective database management with minimal IT resources.
WebSQL Server 2016 Web edition is a low total-cost-of-ownership option for Web hostersand Web VAPs to provide scalability, affordability, and manageability capabilities for small to large scale Web properties.
DeveloperSQL Server 2016 Developer edition lets developers build any kind of application on top of SQL Server. It includes all the functionality of Enterprise edition, but is licensed for use as a development and test system, not as a production server. SQL Server Developer is an ideal choice for people who build SQL Server 2016 and test applications.
Express EditionExpress edition is the entry-level, free database and is ideal for learning and building desktop and small server data-driven applications. It is the best choice for independent software vendors, developers, and hobbyists building client applications. If you need more advanced database features, SQL Server Express can be seamlessly upgraded to other higher end versions of SQL Server. SQL Server Express LocalDB, a lightweight version of Express that has all of its programmability features, yet runs in user mode and has a fast, zero-configuration installation and a short list of prerequisites.

Die angekündigte Edition für Linux soll im Jahre 2017 erscheinen. Auf der Connect() am 16.11.16 wurde die Public Preview von SQL Server 2016 on Linux angekündigt.

Wichtigste Funktionen / Features

Neu sind u.a. die Integration der Open-Source-Sprache R, die für statistische Analysen eingesetzt werden kann, Support für JSON sowie diverse BI-Funktionen.

  • SQL Server 2016 Integration Services Feature Pack for Azure
    Das Feature Pack ermöglicht eine Verbindung zwischen SSIS und Azure Blob Storage oder Azure HDInsight. Hierüber können u.a. SSIS-Pakete erstellt werden, die Daten zwischen Azure Blob Storage und On-Premise-Datenquellen übermitteln.
  • SQL Server Management Studio
    Diverse Neuerungen wie ein neuer Web Installer, Verbesserungen beim Stretch Database Wizard sowie ein neuer CMK Rotation-Dialog.
  • Verbesserte In-Memory Online-Transaktionsprozessen OLTP inklusive Unique Indizes mit dem Codenamen Hekaton
  • LOB-Datentypen und Indizes mit NULLable-Schlüsselspalten
  • Erweiterungen für die Analysis Services
  • Für SharePoint Server 2016 stehen zudem PowerPivot und SSRS/Power View zur Verfügung
  • Verbesserungen bei AlwaysOn:  bessere Verfügbarkeit und Disaster Recovery mit mehreren synchronisierten Kopien und Secondary Load Balancing
  • Verbesserter SQL Server Enterprise Information Manager (EIM)

Stretch-Database-Funktion
Selten genutze Daten können dynamisch auf Azure ausgelagert – „gedehnt“ – werden (und bleiben dabei immer verschlüsselt – Always Encrypted)

Datenverarbeitungs-Engine Polybase

  • T-SQL over Hadoop: bisher nur in SQL Server Parallel Data Warehouse Appliance verfügbar!
  • Nativer JSON-Support für den Einsatz verschiedener Dateitypen

Always Encrypted / durchgängige Verschlüsselung
schützt Daten im Ruhezustand und in Bewegung (at rest and in motion). Mit Always Encrypted können Berechnungen mit verschlüsselten Daten durchgeführt werden, wobei der Schlüssel zusammen mit der Anwendung in der Kundenumgebung verbleibt. Ver- und Entschlüsselung erfolgen innerhalb der Anwendung.

  • Transparent Data encryption
  • Row-level Security
  • Auditing
  • Dynamic Data Masking
  • Compliance:FedRAMP, ISO, HIPPA, PCI, EU MC, UK G-Cloud
Treibende Themen

Microsoft beendet den Extended Support für SQL Server 2005 am 12. April 2016.

Wichtige Hinweise

Geändert am: 16. November 2016 von Carola Pantenburg