In einem Satz

Microsoft Operations Management Suite ist ein Online-Portal für das Management über alle Hybrid-Clouds: Verwalten von Azure oder AWS, Windows Server oder Linux, VMware oder OpenStack mit einer all-in-One Cloud IT-Management-Lösung.

Ausführliche Beschreibung

Microsoft Operations Management Suite ist ein neues Microsoft Online Portal für die zentrale Verwaltung von Monitoring-Daten:

Basierend auf dem bereits seit einiger Zeit verfügbaren Operational Insights Service von Microsoft Azure ist die Suite nun erweitert auf Nicht-Azure Dienste, wie z.B. „fremde“ Clouds.

Operational Insights ist ein Azure Dienst und ist eine für IT-Admins maßgeschneiderte SaaS-Lösung. Dieser Dienst nutzt Azure, um Protokolldaten aus praktisch sämtlichen Windows Server- und Linux-Quellen in beliebigen Datencentern oder Clouds zu sammeln, zu speichern und zu analysieren und über ein Dashboard zugänglich zu machen.

Die Operational Insights-Umgebung besteht aus folgenden Komponenten:

  • Arbeitsbereiche, die von Microsoft Azure gehostet werden und Container für Azure-Konten sind
  • Webdienst von Operational Insights, der in der Cloud gehostet wird
  • Separate Agents, die eine direkte Verbindung zum Webdienst herstellen
  • oder ein Connector für den System Center Operations Manager (nicht unbedingt erforderlich)

Mit Operational Insights haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Verwalten der Kapazität Ihrer Serverinfrastruktur
  • Aktualisieren von Servern durch Systemupdates
  • Verstehen der Beziehungen zwischen Daten in Serverprotokolldateien
  • Schützen von Servern mit Antischadsoftware
  • Verwalten von Sicherheitsrisiken mit Sicherheitsgarantie
  • Nachverfolgen von Änderungen an der Konfiguration Ihrer Server
  • Optimieren von SQL Server
  • Durchsuchen von Ereignis- und IIS-Protokollen
  • Installieren von Agents auf virtuellen Maschinen von Microsoft Azure (IaaS)
  • Verwenden von Operational Insights ohne Operations Manager

Zwei neue Features für OMS (seit 11.8.16) erlauben u.a. eine Überwachung der Netzwerkleistung in nahezu Echtzeit und eine schnellere Verwaltung und Pflege von Backup-Deployments.

Dieses Microsoft DemoVideo zu OMS zeigt einige Funktionen gut auf:

Wichtigste Funktionen / Features

Zunächst muss ein Workspace (Arbeitsbereich) erstellt werden:

Dann werden ein paar Schritte konfiguriert, wie z.B. die Anbindung der zu überwachenden Systeme. Windows Server oder Windows Client, Linux folgt in Kürze. Hierzu wird ein Agent heruntergeladen und auf den Quellen installiert.

Der Agent verbindet sich dann mit Azure Operational Insights, der OMS oder auch dem SCOM.

 

Derzeit kann Operational Insights folgende Daten und Logs analysieren:

  • Configuration Change Tracking, SQL Assessment und Update Assessment
  • IIS Logs aus Web Roles und Virtual Machines
  • Windows Event Logs aus Web Roles, Worker Roles und Azure Virtual Machines mit Windows Operating System
  • Syslog aus Azure Virtual Machines mit Linux Operating System

Mit dem neuen OMS Agent für Linux (seit November 2015) können nun auch Linux und Docker Container über die Operations Management Suite verwaltet werden, z.B. kann mann darüber Syslog Events, Performance-Metriken oder Container-Daten sammeln.

Die Operation Management Suite wurde um die Funktion OMS Alerts (Preview, Dezember 2015) erweitert. OMS Alerts können einen Alarm auslösen, wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt. Auf diese Weise lassen sich für bestimmte Aktionen automatisierte Verhaltensweisen festlegen.

Das Dashboard kann individuell zusammengestellt werden und durch weitere Solutions ergänzt werden:

OMS Security
ist eine Cloud-Lösung für die Überwachung der Sicherheit in jeder IT-Umgebung. IT-Teams können mit dieser u.a. den allgemeinen Sicherheitsstatus einsehen, Bedrohungen erkennen und schnell auf diese reagieren.

Microsoft Operations Management Suite Mobile App verfügbar

Nutzer der Microsoft Operations Management Suite können ihr Dashboard und Funktionen, wie Search Queries und Troubleshooting, auch über die Microsoft Operations Management Suite Mobile App für Windows Phone, iOS und Android abrufen.

Windows 10 ver 1607 und Upgrade Analytics Service

Windows Upgrade Analytics Service ermittelt auf Basis von Telemetriedaten (Windows-Telemetrie), welche Clients, Anwendungen oder Treiber bereit für ein Windows Upgrade sind oder wo es noch Veränderungen benötigt.Dieser Dienst ist seit dem „Anniversary Update“ von Windows 10 kostenlos (Free Tarife) für Kunden einer Pro oder Entrprise Edition nutzbar.

Pricing und Editionen

In der OMS sind einige Azure Dienste genutzt, die separat erworben werden müssen (Consumption Services).

 

Die OMS Suite gibt es aber als Add-On für jeweilige System Center Suiten: (ab Juli 2015)

Per E-Mail kommen dann die Alerts: (Dieses E-Mail wurde zuvor von Operational Insight versendet und ähnel auch sehr dem System Center Advisor)

Wichtige Hinweise

http://azure.microsoft.com/de-de/services/operational-insights/

Systemanforderungen
  • OMS unterstützt nur Operations Manager 2012 SP1 UR6 und Operations Manager 2012 R2 UR2 oder höher.
  • Proxyunterstützung für Operations Manager 2012 SP1 UR7 und Operations Manager 2012 R2 UR3
  • Alle Operations Manager-Agents mit jeweiligen Mindestanforderungen
  • OMS-Abonnement.

Geändert am: 17. August 2016 von Carola Pantenburg