In einem Satz

Microsoft Forefront Online Protection for Exchange (FOPE) ist der Nachfolger der Exchange Hosted Services Filtering und wie der Produktname schon andeutet einer der von Microsoft angebotenen Microsoft Online Services. Die Version 11.1. integriert Office 365.

Ausführliche Beschreibung

Forefront Online Protection for Exchange ist ein vollständig verwalteter von Microsoft gehosteter Dienst, der mehrere Technologien (DNS Block Lists, Content Filter, MultiScan Engines) anwendet, um zu verhindern, dass sowohl über ein- als auch ausgehende E-Mails Spam, Viren und Phishingangriffe Unternehmensnetzwerke erreichen. Der Dienst trägt außerdem dazu bei, Unternehmensrichtlinien zur E-Mail-Nutzung durchzusetzen.

Forefront Online Protection for Exchange kann als eigenständiger Dienst erworben werden und ist außerdem in verschiedenen Microsoft-Produktpaketen enthalten, beispielsweise Microsoft Business Productivity Online Suite, ECAL, Exchange Enterprise CAL und Forefront Security Suite bzw. Forefront Protection Suite.

Separat erworben liegt der Dienst bei ca. 1,70 € pro Benutzer und Monat.

 

Amerikanische Animation erklärt FOPE:

Wichtigste Funktionen / Features
  • Richtliniendurchsetzung
    Aktive Inhalts-, Verbindungs- und richtlinienbasierte Filter
    Forefront Online Protection for Exchange unterstützt Administratoren bei der Durchsetzung der von ihnen  festgelegten Richtlinien, damit unternehmensinterne Richtlinien für die E-Mail-Nutzung sowie gesetzliche Vorschriften eingehalten werden können.
  • Spam- und Virenschutz
    Spam- und Virenüberprüfung mit mehreren Modulen (Scan Engines): Derzeit werden 3 Scanmodule verwendet, dies soll aber ebenso wie bei der lokal installierten Version FPE 5 AV-Engines ausgeweitet werden.
    Mithilfe einer vielschichtigen Antispamtechnologie und mehreren Antivirusmodulen fängt Forefront Online Protection for Exchange bekannte und unbekannte Arten von Spam aus E-Mails ab, bevor die Malware das Unternehmen erreichen kann. Damit liegt die Arbeit (Zeit und Kosten) bei Microsoft und nicht beim Kunden.
  • Nachrichtenverfolgung und Berichterstellung in Echtzeit
    Mit der Echtzeitberichterstellung und dem leistungsstarken Nachrichtenverfolgungstool können Administratoren den Status jeder von Forefront Online Protection for Exchange verarbeiteten E-Mail in Echtzeit abrufen und so einen umfassenden Einblick in die E-Mail-Umgebung sichern.
  • Notfallwiederherstellung
    Sollte der Ziel-E-Mail-Server aus irgendeinem Grund nicht verfügbar sein, stellt Forefront Online Protection for Exchange sicher, dass keine E-Mail-Nachrichten verloren gehen oder nicht zugestellt werden können. Der Dienst stellt E-Mail-Nachrichten automatisch bis zu fünf Tage lang in die Warteschlange und versucht alle 20 Minuten, die jeweilige E-Mail zuzustellen.

 

Der Exchanger Server selbst enthält auch Spamfilter etc und kann durch Forefront Protection for Exchange FPE on premise, also auch lokal, ergänzt werden. FPE lässt sich wiederum mit FOPE ergänzen, oder eben ersetzen. Die Entscheidung was eingesetzt wird, hängt meist von der Strategie ab, die Last in die Cloud auszulagern, oder selbst die Kontrolle haben zu wollen.

Bei einer gemeinsamen Verwendung bietet sich zudem der Forefront Protection Manager (FPM) an. Dieser stellt eine Konsole dar, die beiden Seiten miteinander verbindet und auf gleiche Policies wie auch ein einheitliches Reporitng achtet.

Die umfassenden Vereinbarungen zum Servicelevel (Service Level Agreements, SLAs) zu Forefront Online Protection for Exchange decken Folgendes ab:

  • Netzwerkinfrastruktur
    – Netzwerkverfügbarkeit: 99.999%
    – E-Mail-Übermittlung: Durchschnittliche Übermittlungsdauer von unter einer Minute
  • Filtergenauigkeit
    – Virenschutz: 99 % Schutz vor allen bekannten E-Mail-Viren
    – Abfangen von Spam Abfangen von garantierten mindestens 98 % aller eingehenden Spam-E-Mails
    – Verhältnis falsch positiver Ergebnisse: Weniger als ein falsch positives Ergebnis bei 250.000 E-Mails
Treibende Themen
  • Kundeneinwand: Kundendaten liegen auf den Servern von Microsoft und das außerhalb von Deutschland!
    Dt. Unternehmen wollen oder dürfen ihre Daten nicht im Ausland lagern. Dies wird oft als Gegenargument genannt. (Tatsächlich hat Microsoft derzeit ein Rechenzentrum in Dublin und eines in Amsterdam.)
    Hierzu lässt sich folgendes sagen: Die Daten können synchron auf den firmeninternen Exchange Servern gelagert werden und sind somit rechtskonform. Es geht bei FOPE nur um das Vor-Filtern von Spam und Viren etc. Wenn der Kunde bedenkt, dass 95 – 98 % der E-Mails, die an seine Exchange-Infratruktur-Pforte klopfen Spam sind, kann man sich ausrechnen, wieviel Last dieser Exchange Server (bzw. auch anderes E-Mail-System) hat.
    Diese Last kostet Geld. Um den Server zu entlasten, und dennoch kein Geld auszugeben, wirkt der Hinweis, dass viele Kunden FOPE bereits bezahlt haben: so ist es in der Enterprise CAL von Exchange nämlich bereits enthalten und somit auch in der ECAL Suite. Falls der Kunde selbige noch nicht hat, ist dies ein guter Cross-Selling Ansatz für Sie!
    Auch BPOS wäre ein Ansatz an dieser Stelle.
Cross- und Upselling

Neben FOPE können Kunden direkt auch auf weitere Exchange Hosted Services (EHS) angesprochen werden

Wichtige Hinweise

Neu: Forefront-Produkt Exchange Online Protection (EOP).

EOP ersetzt Forefront Online Protection for Exchange (FOPE) und ist Teil der ECAL Suite.

Systemanforderungen
  • Forefront Online Protection for Exchange und Exchange Hosted Encryption können mit beliebigen E-Mail-Plattformen eingesetzt werden.
    Hintergrund: für die Online-Dienste muss nur der Mail Exchange Eintrag (MX Record) auf die Online-Services von Microsoft umgetragen werden, so laufen alle mails zunächst über die Server von MS und werden dann an den Kunden weitergeleitet. der MX Record ist Mail-System unabhängig.
  • Für Exchange Hosted Encryption ist Forefront Online Protection for Exchange erforderlich.
  • Exchange Hosted Continuity ist in Exchange Hosted Archive enthalten, erwerben Sie deshalb den einen oder den anderen Dienst aber nicht beide.
Übersicht aller Downloads

Zu diesem Produkt sind derzeit leider keine Downloads verfügbar.

Geändert am: 12. Mai 2016 von Carola Pantenburg