Und weil inzwischen einiges dazugekommen ist, haben wir dem Thema HUP – Home Use Program mal eine eigene Seite zugeteilt:

Home Use Program HUP

Das Home Use Program HUP ist eine Software Assurance-Vergünstigung für Volumenlizenzkunden von Microsoft mit aktiver Software Assurance für ihre Office-Anwendungen. Mitarbeiter, die diese Lizenzen am Arbeitsplatz verwenden, sind berechtigt, diese Office-Anwendungen für die Verwendung auf einem Heim-PC zu erwerben (13,95 € und private Kreditkarte zwingend). Diese zeitlich begrenzte Lizenz läuft mit Ablauf von Software Assurance oder mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses des Kunden ab, der über die Lizenz verfügt.

Berechtigte Mitarbeiter können eine Einzellizenz für jedes verfügbare Produkt erwerben. Die Verfügbarkeit von Produkten hängt von der Software-Assurance-Vergünstigung Ihres Unternehmens ab.

Ein für HUB berechtigter Mitarbeiter kann sein Office hier downloaden (Click2Run) :

https://www.microsofthup.com/hupemea1/home.aspx?culture=de-DE

Microsoft FAQ: https://www.microsofthup.com/hupemea1/faq.aspx?culture=de-DE

Schritt-für-Schritt-Anleitungen finden Sie unter Installation bzw. erneute Installation von Office über das Home Use Program (HUP).

Im VLSC können Admins die Unternehmensvergünstigungen für ihre Organisation verwalten.

Microsoft Marketing Ressourcen für Kunden.

HUP und Office 365

[Update am 23.8.18:]

Da HUP als SA Benefit für Volumenlizenzkunden verfügbar ist, stellt sich die Frage, wie sieht das bei der Nutzung des Office-Paketes aus einem Office 365 Vertrag aus (z.B. Office 365 Pro Plus, E3 oder Business Premium)? Hier gilt ja eine pro-Nutzer-Lizenzierung, also pro User 5+5+5 Lizenzen. Diese können auf beliebigen !!! Devices installiert werden. Also auch auf einem (oder mehreren) privat-PCs oder Tablets oder SmartPhones.

Explizit wird diese private Nutzung seitens Microsoft nicht vertraglich aufgeführt oder erläutert. Andersrum: durch die Verstärkung von HomeOffice-Anwendern sowie der BYOD-Strategie macht es aber ja gerade Sinn, die Nutzung auf den privaten Bereich auszuweiten.

Wenn ein User das Unternehmen verlässt wird die Lizenz im Admin-Portal deaktiviert und die Installation beim User läuft in einen nicht-lizenzierten Zustand. Das ist zum einen leichter in der Handhabung, und für den User nun auch völlig kostenfrei.

Ein Argument für Unternehmen ist an dieser Stelle die Zufriedenheit der User, die solange sie in der Firma bleiben, privat ein Office in der neuesten Version nutzen können.

(Ein weiteres Argument ist die Verwendung von Click2Run und die Installation über das Office-Portal als Self Service. Der User kann dies privat testen bevor es in der Firma freigegeben wird.)

Preisänderung beim Home Use Programm (HUP)

Zum 1. Januar 2015 wurde die Bearbeitungsgebühr beim HUP von bisher €12,95 auf €13,95 erhöht. Diese Preisänderung gilt für alle Produkte, die über HUP verfügbar sind: Office Professional Plus 2013 oder wahlweise Office für Mac 2011, Visio Professional 2013, Project Professional 2013. Hintergrund der Preiserhöhung sind Währungsanpassungen. HUP ist ein Programm für Volumenlizenz-Kunden mit Software Assurance (SA) für Office (und/oder Project bzw. Visio), welches diejenigen Mitarbeiter des Unternehmens, die über eine zugewiesene SA Lizenz verfügen, ermöglicht, eine Office Professional Plus 2013 Lizenz oder alternativ Office für Mac 2011 (bzw. Project/Visio) für den Heimgebrauch unter Entrichtung einer Bearbeitungsgebühr von €13,95 zu erwerben.

HUP goes Office 365

[Update am 19.11.18]


Geldwerter Vorteil? Nein! Hier die Begründung:

Bundesweit einheitliche Regelung zu Home Use Programmen (HUP)

Der Bundesrat hat am 30. März 2012 eine Gesetzesänderung beschlossen, die unter anderem auch die steuerliche Betrachtung von Home Use Programmen (HUP) bundesweit einheitlich regelt und somit auch das Microsoft HUP für Office (SA Benefit) betrifft. Im Zuge dessen wurde die Steuerbefreiung für unentgeltlich oder verbilligt überlassener Software beschlossen, indem die Steuerbefreiungsvorschrift innerhalb des § 3 Nr. 45 EStG erweitert wurde. Durch die Erweiterung wird der geldwerte Vorteil des Arbeitnehmers aus der privaten Nutzung von System- und Anwendungsprogrammen, die ihm vom Arbeitgeber unentgeltlich oder verbilligt überlassen werden, steuerfrei gestellt. Die Gesetzänderung wird mit Wirkung vom 1. Januar 2012 in Kraft treten.
Von dieser Gesetzänderung profitieren besonders Unternehmen mit einem Volumenlizenzvertrag von Microsoft, da über diesen Home Use Rechte für Microsoft Office an die Mitarbeiter des Unternehmens gewährt werden. Weitere Informationen zum Microsoft Home Use Programm finden Sie hier.
Weitere Informationen zur Gesetzesänderung können Sie der Bundestagsdrucksache BT-Drs. 17/8867 auf der Webseite des Deutschen Bundestages sowie der Bundesratsdrucksache BR-Drs. 114/12 auf der Seite des Deutschen Bundesrates www.bundesrat.de entnehmen.